Youtube: das geniale Portal

Auf dem Internet Portal Youtube ist so gut wie alles zu finden. Mittlerweile werden dort sogar Filme in 3D-Format angeboten! Aber wie wird kontrolliert, was für Inhalte ins Netz gelangen?

Ausschnitte, die ein Copyright verletzten, sollen von den Mitarbeitern von Youtube gelöscht werden. Allerdings werden pro Minute mehrere Stunden Videomaterial auf die Plattform hochgeladen und am Tag werden über zwei Milliarden Videos auf YouTube angeschaut. Daher hat sich YouTube etwas Schlaues einfallen lassen, nämlich seine User durch einen Film zu belehren. Denn wird ohne die Einwilligung des Berechtigten ein Werk – ob Musik oder Video – vervielfältigt, so begeht man eine Copyrights-Verletzung. Und nach Meinung vieler Gerichte dies bereits dann, wenn man so ein Werk aus dem Internet auf dem eigenen Computer abruft. Daher wird in dem Lehrfilm des Vidoeportals erklärt, wie mit urheberrechtlich geschützten Werken umzugehen ist. Lädt man illegales Material auf YouTube hoch, muss man eine Erziehungsmaßnahme über sich ergehen lassen. Am Ende erfolgt ein Quiz zum Thema Urheberrecht und nur wer den erfolgreich überstanden hat, darf weiterhin Videos auf das Portal hochladen.

Diese Maßnahme hat aber das Problem von allgemeinem Rechtstreit zwischen dem Internet und Lizenzbeauftragten, noch lange nicht geschlichtet. Dies wird durch die vielen Streits zwischen dem Portal und den Verwertungsgesellschaften unterschiedlicher Länder bestätigt. In Deutschland ist der Streit bekanntlich mit der GEMA. Dabei geht YouTube immer gleich vor: Videos werden gesperrt oder ohne Ton ausgestrahlt. Und dann wird verhandelt. Einfach ist es nicht, denn es sind viele Parteien betroffen. Dies wird isnbesondere am Beispiele der Dokumentarfilme gezeigt: diese würde der Berechtigte eigentlich gerne online haben, im Hintergrund vom Film läuft aber urheberrechtlich geschützte Musik!

Eines wird diese Maßnahme auf jeden Fall zur Folge haben: Youtube hat mit diesem Lehrvideo der Lizenspiraterie ganz eindeutig den Kampf angesagt. Und man kann dem Portal nicht vorwerfen, keine notwendigen Schritte eingeleitet zu haben, um das Problem anzugehen.