Webdesign

Auf das Layout kommt es an: Webdesign

Die Gestaltung einer Homepage wird als Webdesign bezeichnet. Hierzu zählen die Startseiten und die Unterseiten einer jeweiligen Internetseite. Bei der Webgestaltung hat der Designer auf unterschiedliche Dinge zu achten. Hierzu zählt, die richtigen Originalprogramme zu verwenden. Das Know-how in Sachen Textauszeichnung und Webtypographie sollte für die Optimierung einer Seite gegeben sein. Bei der Gestaltung ist es von Bedeutung, Grafiken, Bilder und Fotos zu wählen, die dem Inhalt der Website entsprechen. Diese sind gegebenenfalls zu verkleinern, um die Ladezeit der Homepage für den Nutzer zu verkürzen. Farbdarstellung, Farbtreue und Schriftgröße sind ebenfalls aufeinander abzustimmen. Zudem ist die Navigationsstruktur so festzulegen, dass die Besucher sich leicht und bequem auf der Seite zurechtfinden. Diesen Vorgang nennt man auch Usability.

Eine Website sollte Kontaktdaten, eventuell Links und Hyperlinks, eine Sitemap als auch ein Impressum enthalten, um die Benutzerfreundlichkeit und rechtlichen Gegebenheiten zu garantieren. Wird eine Homepage erstellt, ist der Webdesigner angehalten, vorab die Programmierbarkeit abzuklären, denn es werden das dynamische und das statische Webdesign unterscheiden Mit Content Management Systemen sind die Inhalte von dynamischen Internetauftritten zumindest für fast jeden problemlos bearbeitbar.

Programme, die bei der Erstellung von Internetseiten verwendet werden, sind in der Regel der Adobe PhotoShop, der Adobe Illustrator, Inkscape, GIMP oder Xara. Im Netz gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, über Bildagenturen Fotos oder Grafiken für Internetauftritte bei kommerziellen Bildagenturen wie fotocent, Flickr, Stock.XCHNG oder fotosearch einzukaufen oder dort oder woanders teilweise lizenzfreie Fotos zu erwerben.

So genannte Templates – professionelle Formatvorlagen – sind kostenlos downloadbar oder können über Webdesignagenturen gegen einen festgelegten Betrag individuell erstellt werden. Hierbei ist zu prüfen, inwieweit die jeweiligen Formatvorlagen mit den genutzten CMS kompatibel sind. Die meist genutzten Content Management Systeme weltweit sind Joomla, Mambo und phpNuke. Sie sind effizient, leicht bedienbar und stehen zum Teil gebührenfrei als Download zur Verfügung.